Sie erreichen das Ruheforst Büro hier: 09567 981658

Waldbestattung – Im Ruheforst

by Eloise

In einem Ruheforst befinden sich zahlreiche Grabflächen, RuheBiotope genannt, die durch einen Baum oder ein anderes Naturmerkmal gekennzeichnet, als letzte Ruhestätte ausgewählt werden können. Hier dürfen einzelne Personen, Familien oder andere im Leben verbundene Menschen beigesetzt werden.

Die Beisetzung der Urnen erfolgt im Umkreis von ca, 3 Meter um den Baum. Durch die Beisetzung in biologisch abbaubaren Urnen wird die Asche der Verstorbenen innerhalb kurzer Zeit vom Waldboden aufgenommen.

Buche, Birke, Ahorn oder lieber eine Eiche? Sie haben die Wahl. Heute schon können Sie gemeinsam mit der Familie oder Freunden Ihren Baum aussuchen. Dadurch treffen sie schon zu Lebzeiten Vorsorge für Ihre Ruhestätte. Er ist der zentrale Bezugspunkt für das Erinnern und die Trauer – und das völlig unabhängig vom jeweiligen geografischen Lebensmittelpunkt einzelner Familienmitglieder.
Die Möglichkeiten, in einem Ruheforst seine letzte Ruhestätte zu finden, sind so individuell wie die Menschen, die einen solchen Platz suchen. Um allen gerecht zu werden, bieten sich verschiedene Baumtypen als Ruheplatz und kostengünstige Alternative zur traditionellen Friedhofsbestattung an:

  • Familienbäume können einer Einzelperson, aber auch einer ganzen Familie mit bis zu zwölf Personen als Ruhestätte dienen.
  • Gemeinschaftsbäume dienen ebenfalls bis zu zwölf Menschen als Begräbnisstätte. Anders als bei den Familienbäumen erwerben Sie hier lediglich einen oder je nach Bedarf mehrere Einzelplätze.
    Was ist der Unterschied zwischen einem Gemeinschafts- und einem Familien-Baum?

An beiden Baumtypen gibt es bis zu 12 Grabstätten. Bei einem Gemeinschafts-Baum können ein oder mehrere einzelne Grabstätten erworben werden. Bei einem Familienbaum erwirbt man alle 12 Grabstätten zusammen und besitzt somit einen eigenen Baum, dessen Grabstätten für die Familie über mehrere Generationen genutzt werden können.

Ihr Baum im Wald - Ein Ort des Gedenkens

Ein Baum ist für die Lebenden ein Ort des Gedenkens, für die Verstorbenen ein Ort ewiger Ruhe. Doch Ruhe und Gedenken erfordern auch Sicherheit. Alle Bäume eines Ruheforsts werden eingemessen und mit einer Nummerierung versehen. Sobald Sie sich für Ihren Baum entschieden haben, erhalten Sie einen entsprechenden Vertrag. Zugleich wird Ihr Nutzungsrecht in ein Baumregister eingetragen, das sowohl bei der den Ruhewald tragenden Gemeinde oder der entsprechenden kirchlichen Organisation als auch bei der Verwaltung des Ruhewald-Betreibers hinterlegt ist.

Ihren Baum finden Sie, Ihre Angehörigen und Freunde anhand seiner Nummer mithilfe unserer Waldkarten und Lagepläne in unserem Ruhewald jederzeit wieder. Aktuelle Waldkarten finden Sie auch auf unserer Homepage des Ruheforstes Coburger Land unter der Rubrik "Baumsuche". Namenstafeln, die auf Wunsch an den Bäumen angebracht werden, bieten Raum für Namen, Daten, christliche Symbolzeichen oder Verse. Sie helfen, dem Ort des Gedenkens, Ihrem Baum, eine persönliche Prägung zu geben.

Der Naturfriedhof im Ruhewald steht allen Menschen jederzeit offen, unabhängig von Wohnort und Religion und bietet eine neue, nicht zuletzt auch kostengünstige Alternative zu einem traditionellen Friedhof.

Hier sind noch einmal einige grundsätzliche Punkte zu einer Bestattung auf einem Naturfriedhof in einem Ruhewald, auch Ruheforst erklärt:

    • Baumauswahl: Wie kann ich mir einen Baum aussuchen?
      Zur Baumauswahl können sie gerne an unseren kostenlosen, regelmäßig stattfindenden Führungen teilnehmen bei denen die individuellen Auswahlkriterien gezeigt und erklärt werden. Hier können auch weitere Fragen zum Ablauf oder zum Thema Beisetzung besprochen werden. So kann auch im Anschluss an eine Gruppenführung ein Baum ausgewählt werden. Hierbei unterstützt sie unser Förster gerne. Sollten Sie den Ruheforst nicht besuchen können, wählen wir in Ihrem Auftrag einen wunschgemäßen Baum aus. Bei der Auswahl Ihres Baumes in unserem RuheForst Coburger Land unterstützt und berät Sie ein Mitarbeiter der Gräflich Ortenburg´schen Forstverwaltung gerne kostenlos und unverbindlich.
    • Familien Bezugspunkt
      Sie können Ihren Baum schon heute auswählen und so oft Sie möchten, besuchen. Im Trauerfall entfällt die übereilte Suche nach einem idividuellem und ansprechendem Beisetzungsplatz. Ihr Baum kann so zu einem wichtigen Bezugspunkt für Sie und Ihre Familie werden.
    • Was ist ein Ruhebiotop im Ruheforst?
      Ein Ruhebiotop ist eine Fläche in einem Waldfriedhof, die als Grabfläche ausgewählt wird. Im Mittelpunkt befindet sich ein Baum, auf der Fläche stehen weitere Naturdenkmäler wie Bäume, Sträucher, Steine oder auch moosüberzogene Baumstümpfe. Um dieses Naturmerkmal herum befinden sich bis zu 12 Grabstätten oder Ruhebiotope für Urnen.
    • Individuelle Trauerzeremonien
      Sie können Trauerzeremonien individuell gestalten oder ganz auf diese verzichten. Sie haben die Wahl und die Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Wir beraten Sie gerne dazu, wenn Sie dies wünschen. Rufen Sie uns einfach an. Im Kreise der Verwandten, der Freunde und anderer Hinterbliebener findet die Andacht an der Grabstelle statt. Ein Pfarrer, Pastor oder ein anderer Grabredner kann die letzten Worte zum Abschied sprechen. Bei der Auswahl und der Gestaltung der Trauerzeremonie können Ihre individuellen Wünsche berücksichtigt werden.

  • Beisetzung
    Die Asche des Verstorbenen wird in einer biologisch abbaubaren Urne beigesetzt. So kehrt die Asche in der Urne über den Waldboden in den Kreislauf der Natur zurück. Die Aschekapsel löst sich im feuchten Waldboden in einigen Monaten auf.
  • Namentliche KennzeichnungAuf Wunsch bringen wir ein Namenschild an Ihrer Beisetzungsstätte an oder verzichten Sie auf namentliche Kennzeichnung, Sie haben die Wahl.Wie ist eine namentliche Kennzeichnung möglich? Die Anbringung von Namenstafeln mit den Namen der Verstorbenen ist möglich; die Größe und Form ist einheitlich dezent.

  • Wann kann ich eine Grabfläche im Ruheforst erwerben?
    Sie können sich jederzeit Ihren Baum und Ihre genaue Grabfläche aussuchen. Viele Menschen haben den Wunsch, die Art der Beisetzung und den Ort ihrer letzten Ruhestätte selbst festzulegen. Im Ruheforst ist dies möglich. Bei einem Spaziergang durch den Laubmischwald kann eine Grabstätte dort ausgesucht werden, wo es Ihnen am besten gefällt. Da das Recht auf Nutzung eines RuheBiotopes für bis 99 Jahren erworben wird, entschließen sich immer häufiger auch jüngere Menschen für eine Ruhestätte in einem Ruheforst.
  • Die Grabpflege übernimmt der Wald.
    Eine Grabpflege ist in unserem Ruhewald nicht nötig denn das Erscheinungsbild des Waldes soll erhalten bleiben. Verpflichtungen zur Grabpflege entfallen für die Angehörigen, die Gestaltung übernimmt die Natur.
  • Keine Folgekosten - Das eigentliche 'Grab' an Ihrem Baum auch 'RuheBiotop' genannt ist die Stelle an der Ihre Urne ca. 1 Meter tief in den Waldboden eingebettet wird.
    Sie müssen keine Folgekosten für die Pflege dieses RuheBiotopes veranschlagen.
  • Absicherung: Das Recht auf Nutzung eines RuheBiotops kann auf bis zu 99 Jahre erworben werden. Zu diesem Zeitpunkt ist Ihre Urne samt ihres Inhaltes lange schon in den natürlichen Kreislauf der Natur zurückgekehrt. Die Absicherung Ihrer Kundenrechte erfolgt per Vertrag und dem Eintrag in das Biotop-Register, das Sie jederzeit einsehen können.
  • Woraus besteht die Urne?
    Eine Bio-Urne besteht aus Naturfasern, die sich nach wenigen Monaten im Boden zersetzt.
  • Sind Erdbestattungen möglich?
    Im Ruheforst sind nur Urnenbestattungen möglich, um das Waldgebiet nicht zu belasten.
  • Umbettung von Verwandten
    Der Ruheforst bietet Ihnen die Möglichkeit schon früher verstorbene Verwandte oder Freunde, die bereits auf einen anderen Friedhof beigesetzt sind, in Ihr Ruhebiotop umzubetten. So kann auf diese Art z. Bsp. eine „späte Familenzusammenführung“ im Ruheforst stattfinden.
    Informationen hierzu erhalten Sie telefonisch oder persönlich bei unseren Ruheforstmitarbeitern.
  • Trägerschaft des Ruheforst Coburger Land
    Die Gemeinde Weitramsdorf ist der kommunale Träger des Ruheforstes Coburger Land. Sie garantiert die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und überwacht den ordentlichen Betrieb durch den Betreiber die „Ruhewald Schloss Tambach GmbH & Co. KG“. Der ordentliche Betrieb des Ruheforstes Coburger Land erfolgt durch die
    „Ruhewald Schloss Tambach GmbH & Co. KG“, ein Unternehmen der Gräflich Ortenburg’schen Verwaltung.

Share this article

Leave a Reply

%d bloggers like this: